Endlich ist die Welt wieder in Ordnung

Marion durfte heut bis 10 Uhr schlafen!

Gerade noch rechtzeitig zum Früstück gekommen… dabei ließen wir uns kurz erklären, wo die nächste Bank ist. Super nur 5 Min. Fussweg. Dort angekommen mussten wir feststellen, dass wir dort auch keinen besseren Kurs bekommen als auf der Strasse. Für 450€ gerade mal knapp 18000 Thb. Da sagt Google ganz was anderes.

derWeg zur Bank

derWeg zur Bank

gleich da vorne links ist die Bank

gleich da vorne links ist die Bank

Auf dem Rückweg, die Taschen voller Geld, läuft uns doch glatt eine Strassenverkäuferin mit Schmuck über den Weg. Da viel Marion gleich wieder ein, dass sie ja gar keinen Schmuck dabei hat…. folglich kauften wir gleich mal Ohrringe und einen Ring für insgesamt 120 Thb mit einem Möchtegerndiamanten:

die neuen Ohrringe und der neue Ring

die neuen Ohrringe und der neue Ring

Jetzt konnten wir unsere Sachen packen und wieder zum Strand laufen – nachdem gestern der pulvrige Sand so hart war, nahmen wir uns heute 2 Matten mit Sonnenschirm: 200Thb – ich glaube der Thai war schon mal in Italien.

Gegen Nachmittag stellten wir wieder fest, dass man nach 3 Stunden Wasserplanschen auf dem Kopf einen Sonnenbrand bekommen kann, also ab zum Kaffee holen und schnell noch 2 Mützen kaufen.

gelbe Mütze für mich

gelbe Mütze für mich

orange Mütze für mein Mädel

orange Mütze für mein Mädel

Jetzt konnten wir uns in die tollen Wellen stürzen, und viel Wert haben die Mützen auch nicht, weil die Sonne sich ja im Wasser auch noch spiegelt, wieso sollte ich sonst unterm Kinn Sonnenbrand haben? Jedenfalls war es nur gut, dass wir gleich 2 Flaschen Aloe dabei haben.

Dick eingeschmiert gingen wir abends zum Essen:

Prowns mit thailändischen Nudel

Prowns mit thailändischen Nudeln

irgendwas mit Fisch und scharf mit Reis

irgendwas mit Fisch und scharf mit Reis

Wie üblich trank Marion Singa und ich Osaft, ok, später kam ich auch noch zum Singa (die Kellnerin war dann doch sehr erleichtert).

nach dem Bier gabs noch nen guten Wein

nach dem Bier gabs noch nen guten Wein

So genossen wir den Abend noch bei guter Housemusik und vielen unterhaltsamen Menschen.

Der Heimweg ist immer das schlimmste, nachdem wir hier die heisseste Regenzeit der letzten 65 Jahre haben und noch kein Tropfen Wasser vom Himmel kam, riechen die Abflußrohre entsprechend. Wer Thailand kennt, weiss, dass diese riesige Öffungen haben und das alle paar Meter. So läuft man quasi direkt über der Kloake….

Trotzdem ist es aber paradiesisch mit den netten Leuten, der ewigen Wärme und dem traumhaften Meer.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Thailand 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.